Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d) – Biologie, Chemie, Pharmazie

Für unseren Programmbereich Nano Zell Interaktionen suchen wir ab sofort eine/n wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in aus den Bereichen Biologie, Chemie oder Pharmazie zur Bearbeitung eines öffentlich geförderten Projektes.

In dem Projekt sollen Qualitätsstandards und Kurationskriterien für Forschungsdaten auf dem Gebiet der Nanosicherheitsforschung entwickelt und erprobt werden. Entsprechende Beschreibungsstandards und Qualitätskriterien sind erforderlich, um Ergebnisse der Forschung zur Nanosicherheit nachvollziehbar und reproduzierbar zur Verfügung zu stellen und nachnutzbar zu machen. Insbesondere der Nachweis von Materialien in biologischen Systemen zur Bestimmung struktureller Wirkmechanismen, bzw. der Exposition des biologischen Zielortes sowie die Erforschung biologischer Wirk-mechanismen und toxikologisch relevanter Auswirkungen von Nanomaterialien liegen hierbei im Fokus.

Ihr Aufgabengebiet umfasst die Analyse bestehender Vorschriften und Prozeduren zur Einschätzung von Qualität und Nachnutzbarkeit entsprechend generierter Forschungs-daten und ihre Überführung in ein standardisiertes Beschreibungsformat. Entlang des Lebenszyklus der Forschungsdaten soll untersucht werden, wann der geeignetste Zeitpunkt zur Erfassung der erforderlichen Metadaten gegeben ist. Es soll analysiert werden, inwieweit sich elektronische Laborbücher für diesen Zweck eignen.

Wenn Sie einen der oben genannten Studiengänge und/oder eine entsprechende Ausbildung erfolgreich abgeschlossen haben, Interesse am Forschungsgebiet der Nanosicherheit mitbringen, Erfahrungen in der Anwendung der erforderlichen analytischen und biologischen Techniken haben, sich durch eine hohe Einsatzbereitschaft, Kommunikationsfähigkeit, eine zuverlässige und selbständige Arbeitsweise auszeichnen und gewohnt sind im Team zu arbeiten, erwartet Sie ein spannendes Aufgabengebiet.

Da wir intern und extern sowohl in Deutsch als auch Englisch kommunizieren, sind sehr gute Kenntnisse in beiden Sprachen unabdingbar.

Das INM – Leibniz-Institut für Neue Materialien gGmbH in Saarbrücken betreibt grundlagen- und anwendungsorientierte Materialforschung – vom Molekül bis zur Pilotfertigung. Unsere Schwerpunkte sind die Forschungsfelder „Nanokomposit-Technologie“, „Grenzflächenmaterialien“ und „Biogrenzflächen“. Aus chemischem, physikalischem und biologischem Blickwinkel entwickeln wir nanostrukturierte Materialien und erforschen ihre Eigenschaften. Wir kooperieren wissenschaftlich mit nationalen und internationalen Instituten und betreiben Entwicklungen für Unternehmen in aller Welt.
Das INM fördert die Chancengleichheit von Frauen und bittet diese ausdrücklich um ihre Bewerbungen. Es unterstützt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie und ist als familienfreundliches Unternehmen zertifiziert. Die Vergütung erfolgt in Anlehnung an den TV-L.

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte per E-Mail bis zum 31.07.2019 an Frau Gabriele Koster, Sekretariat Nano Zell Interaktionen, gabriele.koster@leibniz-inm.de.

Stellenausschreibung_WissMA_NZI_2019_07